Aufmerksamkeit

Wieso können wir die Schönheit der Welt im Alltag nicht immer sehen?

Rein wissenschaftlich betrachtet liegt das daran, dass wir unsere Aufmerksamkeit nicht auf sie lenken! Wir können nun mal nicht alles gleichzeitig wahrnehmen. Unser Gehirn wäre vollkommen überfordert, wenn uns immer alles bewusst wäre. Momentan lenke ich meine Aufmerksamkeit beispielsweise auf das Schreiben dieses Textes, also auf die Bewegung meiner Finger, auf das Bilden von Sätzen und im Hinterkopf habe ich irgendwo noch die Überlegung, wie ich das ganze mit einem roten Faden versehe oder welches Fazit ich ziehen möchte.

Wenn ich jetzt aber kurz innehalte und überlege, ob ich heute morgen Socken angezogen habe, wird meine Aufmerksamkeit automatisch auf meine Füße gelenkt. Meine Sinneszellen der Haut sagen entrüstet: „Natürlich hast du Socken an, was für eine Frage!“ Und natürlich spüre ich sie nun auch, den weichen Stoff auf meinen Füßen und durch sie hindurch die Sohle meiner Hausschuhe. Die Sinneszellen meiner Füße wussten das auch schon vor einer Minute, kein Wunder das sie meine Frage für überflüssig hielten. Aber würde ich jede Sekunde von allen Sinneszellen meines Körper gemeldet bekommen, was momentan so vor sich geht, wäre ich schlicht weg vollkommen überfordert.

Socken vs. Fliege vs. Text

Deshalb selektiert unser Gehirn: Socken = momentan unwichtig, Fliege die vor mir an der Wand sitzt = momentan unwichtig, Text schreiben = WICHTIG! Meine Aufmerksamkeit lenke ich selbst. Möchte ich also die Fliege beobachten, kann ich dies tun. Ob das für die Entstehung dieses Textes von Vorteil ist, sei jetzt mal dahin gestellt.

thumbnail

Wir haben es in der Hand!

Alles was ich damit sagen möchte: Wir haben es in der Hand! Lenk deine Aufmerksamkeit auf die kleine Blüte, die es im Frühjahr geschafft hat durch den Schnee zu wachsen. Lenk sie auf die spielenden Kinder, was dir dieses wohlige Gefühl ums Herz gibt. Wenn du mit Freunden zusammen bist, dann konzentriere dich kurz nicht auf die Gespräche sondern beobachte all die lieben Menschen, die um dich sind! Das Leben steckt voller Schönheit, wir müssen uns nur selbst darauf aufmerksam machen!

Wie aufmerksam bist du?

Während meines Studiums habe ich hierzu einige Experimente kennen gelernt. Eines davon möchte ich dir heute vorstellen. Mach einfach mit, du wirst bestimmt genauso erstaunt sein wie, als ich das Video zum Ersten mal gesehen habe.

Simons und Chabris, Psychologen aus den USA, haben 1999 eine Studie zur Aufmerksamkeit durchgeführt. Sie zeigten Versuchspersonen das folgende Video und ließen sie die beschriebenen Aufgaben erfüllen. Also: versuch dein Glück!

Wie aufmerksam bist du?

 

Erst weiterlesen, nachdem du das Video gesehen hast

 

 

Naa, wie ist es gelaufen?

Falls du ihn nicht bemerkt hast: keine Sorge, du gehörst zur Mehrheit der Menschen! Das ist vollkommen normal, unser Gehirn macht dies um uns nicht mit unnötigen Reizen zu überfordern. Ziemlich clever von unserem Gehirn, oder?

Aber auch hier zeigt sich: Wenn wir gezielt nach dem Gorilla suchen, sehen wir ihn mit Leichtigkeit.

Mein Fazit

Suche die Schönheit im Alltag gezielt, schule deine Aufmerksamkeit und lenke sie auf die schönen, witzigen, atemberaubenden und wohltuenden Dinge!

Leichter gesagt als getan!

Wie oft schaffst du es im Alltag inne zu halten und dich an der Schönheit, die dich umgibt, zu erfreuen? Hast du das überhaupt schon mal bewusst getan? Erzähl mir wie aufmerksam du bist und was dir hilft, die schönen Dinge zu sehen! In den Kommentaren ist jede Menge Platz ;)

Wunderschöne Grüße,

annka

Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. merlanne sagt:

    Liebe Annka,
    Sehr interessant, Dein „exposé“ über die Aufmerksamkeit. Das Video ist erstaunlich; ich gehöre zu der Mehrheit, die den Gorilla nicht gesehen hat. Das Fotografieren hat mir sehr viel geholfen, bewusst aufmerksam durch die Welt zu gehen. Oft versuche ich mein Augenmerk auf Neues rund um mich zu werfen und, Du hast recht, das tut sehr gut.
    Ganz liebe Grüsse,
    Claudine

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, das ist lieb! Und du hast vollkommen recht, mit der Kamera in der Hand seh ich Vieles ganz anders! Außerdem kann ich mich oft über total banale Sachen freuen ;)

      Gefällt 1 Person

  2. Doris sagt:

    Liebe Ann-Kathrin , ein schöner Blog! Mit vielen schönen Ideen und Texten. Ich lese auf jeden Fall weiter. Liebe Grüße Doris
    ,

    Gefällt mir

    1. Vielen lieben Dank :) Trag dich doch einfach in meinen Newsletter ein, dann bekommst du immer eine Mail wenns was Neues gibt! Liebe Grüße :)

      Gefällt mir

  3. Julia sagt:

    Toller Artikel. Vielen Dank für deine Anregungen. Ich habe mir auch schon oft gedacht: Es kommt immer darauf an, worauf man seinen Fokus der Aufmerksamkeit legt. :)

    Gefällt mir

    1. Vielen lieben Dank :) Ja das habe ich mir schon so oft gedacht, und das Experiment ist mir einfach im Kopf geblieben ;)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s