Was hilft gegen Stress?

Stress. Er schleicht sich ein in meinen Alltag sobald ich unaufmerksam werde. Wenn ich vergesse Aufgaben mit einzuplanen oder plötzlich etwas Neues dazukommt. Und nicht nur von Anderen auferlegte Dinge stressen, auch wenn ich mir zu viele kreative Projekte vornehme bringt mich das in diese unangenehme Situation. Wie gut dass ich Psychologie studiere…

P1320972-1

Ich muss Deadlines einhalten, auf Klausuren lernen, Präsentationen vorbereiten und Projekte fertigstellen. Und meistens gelingt mir das, dank einem guten Zeitmanagement, auf einem relativ geringen Stresslevel. Doch kommt privater Stress dazu oder zusätzliche Aufgaben, die ich in meinem Wochenplan nicht vorgesehen habe, führt das bei mir schnell zu schlechter Stimmung. Diese zusätzlichen Dinge müssen dann nämlich Abends erledigt werden, also dann wenn ich eigentlich mein „Anti-Stress-Programm“ durchführe: Zeit mit lieben Menschen verbringen, entspannen, kreativ sein, … Wenn ich meine Freizeit aber mit Unikram verbringen muss, was in Klausurphasen leider öfter vorkommt, kommt es früher oder später zu Stress.

Was hilft gegen Stress?

Wie so oft in der Psychologie ist auch die Wahrnehmung von Stress sehr subjektiv. Was euch stresst, wie schnell und warum kann man objektiv gesehen nicht immer nachvollziehen. Deshalb ist es auch so wichtig, dass du deine Stressbewältigung selbst in die Hand nimmst!

P1340380vHier gibts ein paar Tipps, was man tun kann und sollte, um es gar nicht erst zu Stress im Alltag kommen zu lassen:

Übernimm die Kontrolle.

Versuche die Auslöser deines Stresses zu beseitigen. Selbstverständlich geht das nicht immer, aber oft fühlen wir uns hilflos dem Stress ausgeliefert, obwohl wir uns selbst in diese Lage gebracht haben! Also tu etwas dagegen: Nehm dir nicht zu viel vor, lerne „Nein“ zu sagen, verbessere dein Zeitmanagement und beseitige die Ursachen deines Stresses. Außerdem ist es wichtig sich gesund zu ernähren und genug zu schlafen, damit dein Körper optimal für Stresssituationen gewappnet ist. Und was sowieso immer hilft: Sei optimistisch! Denn Optimisten leben nicht nur länger und glücklicher, sondern kommen auch besser mit Stress klar.

Und was tue ich, wenn nichts davon funktioniert hat?

Es ist leider nicht immer möglich, all dem Stress dieser Welt aus dem Weg zu gehen. Manchmal ist es einfach zu viel und es geht eher darum, die stressige Zeit zu überstehen. Hier ein paar Tipps:

Treibe Sport

Geh raus und krieg den Kopf frei, geh Joggen, Schwimmen oder Radfahren, bewege dich, denk einfach mal an nichts.

Verabrede dich

Zum Kaffeetrinken mit deiner Freundin, zum Telefonieren mit deiner Mama, zum Chillen auf dem Sofa mit deinem Freund, zum Kuscheln mit deiner Katze – ganz egal, aber verbringe Zeit mit Anderen und genieße jeden Augenblick!

Mach Pausen

Während stressigen Phasen ist es umso wichtiger regelmäßig Pausen zu machen. Nimm dir immer wieder Zeit für dich, denk an nichts oder zumindest etwas anderes als den Stress. Danach hast du wieder mehr Kraft um den nächsten Punkt auf deiner ToDoListe anzugehen.

Entspanne

Viele Menschen entspannen regelmäßig durch Yoga, Tai Chi oder Meditation. Es hilft aber manchmal auch sich bewusst auf die eigene Atmung zu konzentrieren und für eine Minute nur auf den Körper zu hören. Wenn du solchen Entspannungsmethoden gegenüber offen bist ist vielleicht auch das Autogene Training oder die Progressive Relaxation etwas für dich.

P1330439-1

Es fällt mir selbst oft schwer, mir nicht zu viel vor zu nehmen, weil ich am liebsten immer Alles mache und möglichst noch sofort. Wichtig ist auch sich bewusst zu machen, dass nicht nur „böse-Schule/Uni/Arbeits-Dinge“ Stress verursachen, sondern auch schöne Dinge wie Freunde treffen, kreativ sein, Sport machen, … Denn auch sie können dazu führen, dass unser Körper zu lange am Stück Höchstleistungen bringen soll – und das geht auf Dauer einfach nicht gut. Da ich inzwischen weiß, was für furchtbare physische und psychische Krankheiten langandauernder Stress zur Folge haben kann, bemühe ich mich umso mehr, mir realistische Wochenpläne zu schreiben und auch mal einen Abend mit mir selbst zu verbringen anstatt mich mit Freunden zu treffen. Und was mir auch immer wieder auffällt: Stress zerfrisst meine kreativen Ideen! Die erwachen an so einem Abend plötzlich zum Leben und es entsteht zum Beispiel etwas neues Selbstgenähtes ;)

Ich hoffe, es waren ein paar hilfreiche Tipps für dich dabei! Erzähle mir doch, wie du mit Stress umgehst und wie gut deine Strategien funktionieren.

Ganz liebe Grüße und einen stressfreien Restsonntag, wünscht dir

annka Kleine Webansicht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s