Ich werde alt …

Ich sehe gerade meine 3 Jahre ältere Freundin vor meinem inneren Auge, wie sie beim Lesen des Titels den Kopf schüttelt und verächtlich die Augenbrauen hochzieht. Jaja, ich bin nicht alt, ich bin ja noch nicht mal 25. Aber das heißt ja nicht, dass man nicht auch als junger Mensch merkt, dass man älter wird.

Die Bachelorstudentin

Neulich habe ich eine junge, zuckersüße Politikwissenschaftsstudentin bei einer Mitfahrgelegenheit kennengelernt. Außer ihr waren noch zwei weitere Studenten im Auto, die beide – wie ich – schon in den letzten Semestern ihres Studiums sind und damit – wie ich – auch schon einiges älter als die besagte zuckersüße Bachelorstudentin. Sie redete von Abitur und dass sie noch nicht weiß was sie eigentlich machen möchte, aber jetzt mal Politik und Jura ausprobiert. Eigentlich wollte sie ja internationales Management machen, aber das war dann irgendwie doch zu stressig. Wir drei Anderen redeten über Jobs, Geld verdienen, Hochzeiten. Wir redeten über Praktika und darüber, wie jeder unserer Freunde so langsam herausfindet, was er will. Oder wen. Oder wohin.

Da ist mir mal wieder bewusst geworden, wie sehr ich mich in den letzten Jahren verändert habe. Wie sehr das Studium einen Menschen prägt, das Alleinewohnen, das Aufsichgestelltsein, das Verantwortunglernen. Alt werden heißt für mich in erster Linie nichts schlechtes, denn je länger wir leben umso mehr Zeit hatten wir uns zu entwickeln, umso mehr haben wir gelernt und erlebt. Alt werden heißt reich an Erfahrung werden.

Die Mama

Eine meiner Liebsten hat vor einigen Monaten ein zuckersüßes Mädchen zur Welt gebracht. Während ich mit mir selbst schon genug zu tun habe, managed sie seitdem Studium, Baby, Haushalt, Beziehung, Freundschaften und irgendwie alles, was ich nicht mal ohne Säugling hinbekomme. Einfach nur bewundernswert, ich ziehe all meine Hüte und bin jedes mal fassungslos von deiner Kraft und deinem Durchhaltevermögen!

Trotzdem zeigt es mir auch, dass Menschen in meinem Alter Familien gründen. Menschen in meinem Alter verspüren den Drang, sich um diese kleinen Wesen zu kümmern und Verantwortung für deren Leben zu übernehmen. Für mich ist das zwar noch in weiter Ferne, aber trotzdem merke ich daran, dass ich älter werde. So alt, dass es für Passanten nicht mehr befremdlich ist, wenn bei unserem Nachmittagsspaziergang ein Baby mit dabei ist. So alt, dass auf Wg-Partys auch mal ein Säugling für Stimmung sorgt. So alt, dass beim Frühstücken mit Freundinnen ein Kleinkind versucht den Tisch abzuräumen.

1

Die Verlobte

Eine andere meiner Liebsten wird heiraten. Sie wird sich für immer an diesen einen Mann binden, offiziell und hoch und heilig versprechen, nur mit ihm zu sein. Für den Rest ihres Lebens. Und es ist noch ein langes Leben, denn wie gesagt, wir sind noch nicht soo alt. Und trotzdem scheint es nicht mehr abwegig zu sein, sich zu trauen.

Ich bin anscheinen in einem Alter, in dem man so etwas für möglich hält. Oder es sich sogar wünscht. Auf einer Party wurde ich letztens gefragt, ob ich einen Verlobungsringe tragen würde („Ähm nein, dass ist einfach nur Schmuck“). Auch ich habe bei einer Freundin, die einen neuen Ring mit einem glitzernden Stein trug, doch lieber nachgehakt wo der denn her sei. Es könnte ja sein, theoretisch. Vor ein paar Jahren habe ich noch keinen Gedanken daran verschwendet, was man bei einem Junggesellenabschied so machen könnte. Aber jetzt…

So ist das wohl. Man wird älter und verändert sich. Und die Menschen um einen herum auch, die Wünsche und Hoffnungen, die Vorstellungen vom Leben und die Erwartungen an das, was man in einem bestimmten Alter tut oder nicht tut.

Am wichtigsten ist wohl, sich davon nicht zu sehr beeinflussen zu lassen. Ich bin mir sicher: Ich weiß am Besten was ich will und was nicht oder wann ich etwas will. Mein nächtes Ziel hat nichts mit Heiraten oder Kindern zu tun, das übernächste auch nicht. Und danach bin ich wieder ein paar Jahre älter und was ich dann will, kann sowieso keiner vorhersagen. Also lass ich mich einfach überraschen und freue mich darüber, dass ich weder in Hochzeitsplanereistress bin, noch jede Nacht von einem hungrigen Säugling geweckt werde. Alles hat seine Zeit, und ich bin dafür eindeutig noch nicht alt genug ;)

 

Wie war oder ist das bei dir? Geht dir das manchmal ähnlich? Erzähl mir gern von deinen Erfahrungen mit dem Älter werden. Liebe Grüße, deine

annka Kleine Webansicht

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s